Die 83 lädt zur Nacht der lebenden Bücher in die Stadtbücherei.

 

livinglibrabry_2

Ein Student aus Kurdistan liebt die Steinzeit, ein Finne liebt die Berge, eine Stuttgarterin ägyptischen Tanz. Warum bloß?

Finden Sie es heraus in der Nacht der lebenden Bücher.

26.10.16  ab 18.30 Uhr in der Stadtbücherei.

(Hier finden sie den Katalog der Bücher und das Programm)

Zu Beginn des Abends darf man aus 8 lebenden Büchern eines auswählen und für eine „Leseprobe“ausleihen. Die 8 lebenden Bücher sind 8 Menschen aus Fleisch und Blut, die von ihrer Leidenschaft im Leben erzählen. In kleinen Gruppen von maximal 8 Zuhörern ermöglicht Ihnen das ein ungewöhnlich intensives Kennenlernen einer Leidenschaft. Und einen Austausch darüber, was Menschen im Leben antreibt. Sie können einfach nur zuhören, gerne nachfragen oder im Gespräch gemeinsam nach Motivationen forschen, die Menschen Leidenschaft entwickeln lassen. Sie haben 30 Minuten Zeit, in ein Leben einzutauchen. Danach können sie eine anderes lebendes Buch treffen und in dessen Leidenschaft stöbern. (Es gibt maximal 3 Runden)

Allen lebenden Bücher ist gemein, dass sie nicht in Konstanz geboren sind, sondern irgendwann im Leben nach Konstanz umgezogen sind. Neue Konstanzer mit Leidenschaft sozusagen.

Eine Mutter aus Damaskus brennt für Politik, ein Azubi von Siemens für seine Trommeln, ein Doktor der Germanistik für Fussball. Warum bloß?

Finden Sie es heraus in der Nacht der lebenden Bücher.

Am 26.10.2016 ab 18.30 Uhr in der Stadtbücherei Konstanz. (Gegenüber Münster)

Weitersagen!

Leaves – 3×83

 

»Leaves – 3 x 83«. 3 x 83: An drei Bäumen vor dem LAGO hängen je 83 Kofferanhänger, die 3 x 83 Namen von Geflüchteten nennen, das Jahr der Flucht und ihre Fluchtroute. Von Abraham aus dem Alten Testament bis Ali aus Pakistan von heute. Von Ovid, dem römischen Dichter, über Petrarca, einem Philosophen des Mittelalters bis zum Schriftsteller Roberto Bolano, der 1973 aus Chile floh. Von Jesus, der nach Ägypten flüchtete, über Mohammed, der aus Mekka floh bis zu Geronimo, dem Indianerführer, der sich nach Kanada rettete und dem unbekannten Paul Neuberger, der 1946 aus Ungarn vertrieben wurde.

3 x 83 Namen aus der Geschichte der Menschheit. 3 x 83 Fluchtrouten aus der ganzen Welt: 3 x 83, 249 Beispiele für die Millionen Menschen, die vor Krieg, Terror, Verfolgung und Hunger flohen oder noch auf der Flucht sind.

Etwa 65 Millionen Menschen sind laut dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen auf der Flucht. Viele dieser Fluchten sind namenlos, die einzelnen Schicksale verschwinden in der Masse. Die Namen aus den Kofferanhängern machen klar, dass eine Flucht das Leben eines Menschen von Grund auf ändert und prägt. Nicht immer gelang die Rettung, oft nur vorläufig. Und wenn doch, war eine Rückkehr in die Heimat nicht immer möglich. Manchmal kehrte der Geflüchtete zurück, aber in eine veränderte Heimat, in der er nicht immer sein verlorenes Zuhause wiederfand. Viele solcher Geschichten stecken hinter den exemplarischen 249 Namen, die wie flüchtige Blätter in den Bäumen hängen.

Gefördert von der Stadt Konstanz und unterstützt vom LAGO Konstanz.

Viele Religionen in der Moschee

_MG_0274006006

Wir konnten über 80 Menschen begrüßen zu unserer interreligiösen Lesung und das natürlich Dank der Gastfreundschaft der islamischen Gemeinde der Mevlana-Moschee!

Merci an unsere Gastgeber, Gäste und Religionsvertreter: Imam Ahmet Yöndem, Pfarrerin Christine Holtzhausen, Rabbi Dr. hc. Tovia Be-Chorin. Natürlich auch an die beiden Schauspieler Elena Weiss und Philipp Heimke, die die religiösen Texte vorgetragen haben.

Hier finden Sie Fotos der Veranstaltung. Und ja – sehr gerne würden wir wiederkommen! Nicht nur, weil die Gespräche bereichernd waren, sondern auch das gemeinsame Essen eine große Freude war – Danke!

Weiterlesen „Viele Religionen in der Moschee“

Die 83 kommt auf die Reichenau.

Reichenau integriert.

Bürgermeister Dr. Andreas Zoll hat das Projekt 83 auf der Reichenau eröffnet. Gemeinsam mit dem Helferkreis Reichenau und dem Koordinator der Gemeinde für Flüchtlingsfragen Stephan Wurz wurde das Projekt interessierten Reichenauern und Reichenauerinnen in einer gut gelaunten Informations-Veranstaltung vorgestellt. Hozan Ibrahim berichtete über seine Fluchtgründe und Fayez Ibrahim erzählte uns über das Zusammenleben mit seinem deutschen Vermieter. Das Projekt heisst hier natürlich nicht „Konstanz“ sondern „83 Reichenau integriert“.

Weiterlesen „Die 83 kommt auf die Reichenau.“

Homestories: Wie funktioniert interkulturelles Zusammenwohnen?

Wir von der Initiative »83 – Konstanz integriert« laden Interessierte, Freunde und Unterstützer am Sonntag, dem 24. April, um 11 Uhr ins Foyer des Stadttheaters Konstanz zu Homestories ein. Über 20 geflüchtete Menschen haben in den vergangenen drei Monaten durch die Vermittlung von »83 – Konstanz integriert« ein neues Zuhause in Konstanz gefunden. Am Sonntag berichten sie: Wie funktioniert das Zusammenleben? Was läuft gut? Was war schwierig? Alt- und Neukonstanzer plaudern aus dem Nähkästchen. Gäste erwartet eine Stunde mit bereichernden Erfahrungen aus der direkten Begegnung von Kulturen und mit vergnüglichen Anekdoten aus einem ganz normalen und doch auch ganz besonderen Zusammenleben.

Die Vertreter und Projektverantwortliche stehen nach der Veranstaltung für Fragen zur Verfügung. Mehr zu den Möglichkeiten, Wohnraum für Flüchtlinge anzubieten, gibt es hier.

Wir freuen uns auf Sie!